IPZF
Startseite

Homepage von Ingeborg Becker-Textor
und Dr. Martin R. Textor




Aktuelles

Online-Fachartikel

Bücher und Sammelbände

Beruflicher Werdegang von Ingeborg Becker-Textor

Beruflicher Werdegang von Martin R. Textor

Schriftenverzeichnis von Ingeborg Becker-Textor

Schriftenverzeichnis von Martin R. Textor

Referate/Fortbildungen von Ingeborg Becker-Textor

Referate/Fortbildungen von Martin R. Textor

Fotos

Impressum


Beruflicher Werdegang von Ingeborg Becker-Textor



Nach meiner Schulausbildung besuchte ich das Kindergärtnerinnen- und Hortnerinnenseminar in Würzburg, wo ich meinen staatlich anerkannten Abschluss 1966 erhielt. Anschließend habe ich meine Sprachkenntnisse an der Berlitz School of Languages vervollkommnet (ein Jahr Vollzeitunterricht). An der Städtischen Werkkunstschule in Würzburg erreichte ich 1968 den Abschluss "Fachlehrerin für Werken".

1968 bis 1980 leitete ich zwei evangelische Kindergärten in Würzburg, entwickelte eine Modellkonzeption für vorschulische Förderung und baute den ersten Arbeitskreis für Mitarbeiterinnen in evangelischen Kindergärten im Dekanatsbezirk Würzburg auf. Ich unterrichtete im Rahmen von Lehraufträgen an der Fachschule für Sozialpädagogik/ Fachakademie für Sozialpädagogik die Fächer Werken, darstellendes Spiel, Natur- und Sachbegegnung, Puppen- und Schattenspiel. 1972 bis 1977 erhielt ich einen Lehrauftrag im Grundlehrgang für Hauswirtschaft und Sozialberufe an der Berufsfachschule für Kinderpflege für die Fächer Erziehungskunde, Praxis- und Methodenlehre sowie musische Erziehung. Am bayerischen Telekolleg für Erzieher unterrichtete ich die Fächer Spielpflege, Praxis- und Methodenlehre.

1977 bestand ich die Fremdenprüfung (Prüfung für Nichtstudierende) an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt im Studiengang Erziehung, Fachbereich Sozialwesen (Diplom-Sozialpädagogin FH). Von 1978 bis 1984 studierte ich neben dem Beruf an der Universität Würzburg im Diplom-Studiengang Erziehungswissenschaften die Fächer Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Theologie mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik (Diplom-Pädagogin Univ.).

Im Laufe meines Berufslebens erwarb ich folgende Zusatzqualifikationen:

  • 1972-1973: Qualifikation für Aufgaben moderner Vorschulerziehung und Leitung eines Lehrkindergartens (Lehrgang des Bayerischen Kultusministeriums)
  • 1975-1976: Qualifikation für kindliche Hör-, Stimm- und Sprachstörungen (Lehrgang an der HNO-Klinik der Universität Würzburg, Abschluss als logopädische Helferin)
  • 1977-1978: Ausbildung zur Montessori-Erzieherin bei der Deutschen Montessori-Gesellschaft an der Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt (Abschluss: Montessori-Diplom)
  • zahlreiche mehrwöchige Kurse am Orff-Institut der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg (Musik in der heil- und sonderpädagogischen Praxis)

Von 1980 bis 1987 arbeitete ich als Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen und Jugendhilfe bei der Regierung von Unterfranken. Mit der Versetzung an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit übernahm ich nach zwei Jahren die Leitung des Referats "Sozialpädagogik in der Jugendhilfe" und von 1994 bis 2001 - nach der Umressortierung des Kindergarten- und Hortbereiches - das Referat "Kindergärten, Horte, Netz für Kinder". Von Oktober 2001 bis Dezember 2006 leitete ich das Referat "Kommunikation". Vom 01.01.2007 bis 30.06.2009 befand ich mich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit. Seitdem bin ich im Ruhestand.

Seit 1970 bis heute bin ich als Fortbildungsreferentin in der Elternbildung, der Kinder- und Jugendhilfe, der Lehrerfortbildung (Grundschullehrer, Lehrkräfte an Berufsfachschulen für Kinderpflege und Fachakademien für Sozialpädagogik) und bei den Spitzenverbänden der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege etc. aktiv. Ferner biete ich für Kitas Team-Coaching und -Supervision an.

Mitgliedschaften:

  • Mitglied des Fachbeirats der Fachzeitschrift KiTa aktuell BY, Verlag Wolters Kluwer (1988-2011)
  • Mitglied des Kuratoriums "Haus der Zukunft" vom Haus der Familie in München (2006-2007)
  • Mitglied der "Plattform EduCare" (2007-laufend)
  • Mitglied der Jury für den Medienpreis der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und -Familienwerke "Starke Familie" für die Jahre 2007 und 2008
  • Expertin und Modulbegleiterin im Projekt "Ohren spitzen" der LMU München, Bayr. Rundfunk, Stiftung Zuhören und Robert-Bosch-Stiftung (2007-2011)